Karsten Grütz, Kapitän ZB Darss, Jan Teuner, Vorsitzender PR HZA Stralsund, Sabine Knoth, Mitglied HPR, Hans Eich, Mitglied HPR, Colette Hercher, Präsidenten GZD, Christian Beisch, Vorsitzender BPR, Adelheid Tegeler, stellv. Vorsitzende GPR, Harry Thür, Leiter HZA Stralsund, v.l.

30.08.2019

Neues Zollboot „Darss“ in Rostock getauft

Am 27. August 2019 wurde die Darss in Rostock als drittes von drei neuen Zollbooten getauft und in Dienst gestellt. An dem Festakt nahmen u.a. Staatssekretär, Dr. Rolf Bösinger, die Leiterin der Abteilung III im BMF, Tanja Mildenberger, die Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher sowie zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung teil. Für die Personalvertretungen nahmen die Vorsitzenden des Personalrats beim HZA Stralsund, Jan Teuner, teil. Für den Gesamtpersonalrat bei der GZD und den Bezirkspersonalrat bei der GZD nahmen die stellvertretende Vorsitzende Adelheid Tegeler und der Vorsitzende Christian Beisch teil, die beide auch stellv. Bundesvorsitzende des BDZ sind. Für den Hauptpersonalrat nahmen Hans Eich und Sabine Knoth (beide BDZ) teil.

Taufpatin des neuen Zollbootes war die Ehefrau von Staatssekretär Dr. Bösinger, Gisela Mohr, die Boot und Besatzung allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel wünschte. Mit dem anschließenden Einholen der Werftflagge und setzten der Bundesdienstflagge wurde die Darss offiziell in Dienst gestellt.

Nach der Begrüßung durch den Leiter des HZA Stralsund, Harry Thür ging Dr. Bösinger in seiner Taufrede auf die Belange des Wasserzolldienstes ein und betonte, dass durch die Indienststellung der drei neuen Boote der Wasserzolldienst nachhaltig gestärkt werde.

Die Darss ist der dritte Neubau, der in diesem Jahr in Dienst gestellt worden ist. Es hat, wie die Schwesterschiffe Bremen und Gelting eine Länge von 24 Metern und wird für die küstennahe Überwachung eingesetzt. Die Darss ersetzt das Zollboot Usedom, welches bisher in Rostock beheimatet war.

Die Weichen für den Bau der drei neuen Zollboote hat der BDZ Bundesvorsitzende Dieter Dewes bereits im Jahr 2014 gestellt. In Gesprächen mit dem damaligen Berichterstatter dem CDU-Bundestagsabgeordneten Norbert Brackmann hat Dewes erreicht, dass die erforderlichen Haushaltsmittel für den Bau der drei neuen Boote in den Bundeshalt eingestellt wurden.

Die Darss wurden in Estland gebaut, das von Rostock aus das Seegebiet von der Bukspitze bis zum Darsser Ort eingesetzt wird.

Mit dem Namen Darss wird die Verbundenheit des Zolls zum künftigen Einsatzgebiet unterstrichen. Der regionale Bezug zur Hansestadt Rostock wird darüber hinaus durch den Namen des Tochterbootes „Alter Strom“ betont. Das Tochterboot wurde bei dem Festakt von der 14-jährigen Eny Born, der kleinen Tochter eines Besatzungsmitglieds, getauft.