Thomas Liebel (7.v.l.), Wolfram Eisenhardt (8.v.l.), Christian Beisch (11.v.l.) mit den Kollegen des SG C, D und des Zollamtes Heilbronn

Thomas Liebel (3.v.l.), Wolfram Eisenhardt (6.v.l.), Christian Beisch (8.v.l.) mit den Kollegen des ZA Heilbronn

Beschäftigte des Standortes Thomaswert (ZA Heilbronn, SG C, SG D)

ÖPR-Spitzenkandidat Steffen Schäfer, SGLin G Ute Mühlbacher, Thomas Liebel

10.03.2020 BDZ vor Ort

Dienststellenbesuch der stellvertretenden BDZ Bundesvorsitzenden Christian Beisch und Thomas Liebel beim Zollamt Heilbronn und den Sachgebieten C und D des Hauptzollamtes Heilbronn

Im Anschluss an die Personalversammlung beim HZA Heilbronn – am 4.3.2020 - besuchten die Spitzenkandidaten des BDZ für den Bezirkspersonalrat bei der Generalzolldirektion, Christian Beisch, und den Hauptpersonalrat beim Bundesministerium der Finanzen, Thomas Liebel, die Liegenschaft Thomaswert 2 des HZA Heilbronn. Neben dem Zollamt Heilbronn haben dort auch das Sachgebiet C sowie das Sachgebiet D des Hauptzollamts Heilbronn ihren Sitz.

Gemeinsam mit dem ÖPR-Vorsitzenden und Leiter des Zollamtes Heilbronn Wolfram Eisenhardt (BDZ), dem BDZ-Spitzenkandidaten für den örtlichen Personalrat des HZA Heilbronn Steffen Schäfer sowie der ÖJAV-Spitzenkandidatin Annika Fuchs führten die beiden stellvertretenden BDZ-Bundesvorsitzenden bei selbstgebackenem Kuchen der Jugend- und Auszubildendenvertretung anregende Gespräche mit den dort ansässigen Beschäftigten.

Die Fragen und angeregten Diskussionen umfassten vor allem die derzeitigen Ausschreibungskriterien, die überfällige Anpassung der Dienstpostenbewertung Zoll, die Personalausstattung der Zollämter sowie die technische Ausstattung der Sachgebiete C und D.

Ebenfalls wurden die anwesenden Nachwuchskräfte von Thomas Liebel und Christian Beisch zu ihren momentanen Erfahrungen in den Bildungsstätten Münster und Sigmaringen befragt und konnten somit Anregungen an den Bezirkspersonalrat und die Gewerkschaft BDZ weitergeben. Liebel bemängelt in diesem Zusammenhang die schleppende Stärkung der Aus- und Fortbildungskapazitäten des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Generalzolldirektion sowie die Hochschule des Bundes, Fachbereich Finanzen in Münster. Mit Blick auf die weitere vom BDZ geforderte Erhöhung der Einstellungszahlen bedarf es dringender Investitionen in die Bildungslandschaft der Zollverwaltung.

Ein sehr gelungener und interessanter Spätnachmittag für alle Beteiligten ging nach dem letzten Stück Kuchen und mehr als anregenden Gesprächen langsam zu Ende!

Initiates file downloadDruckansicht