08.01.2021 Stärkung der Ausbildungskapazitäten des Zolls

BDZ begrüßt geplante Errichtung eines zweiten Ausbildungsstandorts des gehobenen Dienstes im Raum Rostock!

Noch im letzten Jahr verständigten sich Staatssekretär Dr. Bösinger (BMF) und der stellvertretende BDZ Bundesvorsitzende und Vorsitzende des Hauptpersonalrats beim BMF, Thomas Liebel, in Anbetracht der vom BDZ bewirkten Planstellenzuwächse auf eine weitergehende Stärkung der räumlichen und personellen Aus- und Fortbildungskapazitäten des Zolls – wir berichteten. Diese zentrale Forderung des BDZ und die damit verbundene Zusage von Staatssekretär Dr. Bösinger machen sich in deren Umsetzung weiterhin bemerkbar.

Das Bundesministerium der Finanzen hat vor Kurzem den Bedarf für die Inbetriebnahme einer weiteren Niederlassung des Fachbereichs Finanzen der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (HS Bund) für die Ausbildung der Nachwuchskräfte des gehobenen Zolldienstes anerkannt. Die Generalzolldirektion kann nunmehr die zuständige Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit der Einleitung eines Erkundungsverfahrens zur Suche eines Ausbildungsstandorts für u.a. 600 Unterkünfte und 24 Lehrsäle beauftragen. Das Erkundungsverfahren für die Erweiterung des Fachbereichs erstreckt sich auf die Stadt Rostock oder deren unmittelbaren Umkreis. Die Inbetriebnahme der Niederlassung soll bis spätestens Anfang 2025 erfolgen.

Der BDZ begrüßt ausdrücklich das geplante Investitionsvorhaben in die Bildungslandkarte des Zolls. „Die Investitionen in den zweiten Ausbildungsstandort für den gehobenen Dienst stärken zum einen die Ausbildung und schaffen zum anderen perspektivisch weitere Ressourcen für Aufstiegsmöglichkeiten von Zöllner(innen)“, betont der BDZ-Bundesvorsitzende Dieter Dewes.

Erst vor wenigen Wochen erfolgte die ministerielle Entscheidung zur Errichtung eines vierten Ausbildungsstandorts für den mittleren Zolldienst in Erfurt. Bei den gesamten Investitionsvorhaben zum Ausbau der fachtheoretischen Ausbildung dürfen die Herausforderungen bei den praktischen Ausbildungsabläufen an den Zolldienststellen nicht untergehen. Daher braucht es aus Sicht des BDZ eine zwischen den Ausbildungsdienststellen und der Generalzolldirektion eng verzahnte Gesamtstrategie zur Sicherstellung der qualitativ hochwertigen Laufbahnausbildung des Zolls. Dies insbesondere mit Blick auf die zunehmenden Einstellungsermächtigungen für Nachwuchskräfte des Zolls.

Initiates file downloadDruckansicht