Fischer, Straub, Höll, Mayer, Martin, Ohström, Dewes

Kramer-Schröder

02.11.2018

2. dbb-Seniorenkongress in Berlin

Am 29. und 30. Oktober tagte der 2. dbb-Seniorenkongress in Berlin im dbb-forum unter dem Motto „ob jung, ob alt – Zusammenhalt“. Der Kongress ist das höchste Gremium der vor fünf Jahren gegründeten dbb-Seniorenvertretung. 147 Delegierte aus rund 30 Gewerkschaften und Landesbünden wählten einen neuen Vorstand und berieten 146 Anträge mit Schwerpunkt aus den Bereichen Ruhestandsgrenzen, Versorgung, Beihilfe und Betreuung.

Der bisherige Vorsitzende W. Speck, der nicht erneut antrat, wurde zum Ehrenvorsitzenden, seine Vertreterin Uta Kramer-Schröder (BDZ) zum Ehrenmitglied der Seniorenvertretung gewählt.

Den BDZ vertraten die Mitglieder des Ständigen Ausschusses Senioren Peter Höll (BV Baden), Wolfgang Fischer (Berlin-Brandenburg), Reimar Ohström (Westfalen), Günther Meyer (Nürnberg), Ulrich Straub (Südbayern) und Karl-Heinz Martin (Saarland). Engagement und Sachkenntnis des BDZ werden auch in den Landesbünden des dbb geschätzt: Sachsen wurde von Rita Müller (BDZ) vertreten, zu den Delegierten des Landesbunds NRW zählte Hermann Lang, stellvertretender Vorsitzender des BV Düsseldorf.

Zahlreiche Gewerkschaftsvorsitzende, unter ihnen der Ehrenvorsitzende des dbb Klaus Dauderstädt und der BDZ-Vorsitzende Dieter Dewes, nahmen an dem Kongress teils.

Dr. Horst Günther Klitzing (DPhV) wird die dbb-Bundesseniorenvertretung künftig als Vorsitzender leiten. Zweiter Vorsitzender ist Siegfried Damm (VDStra.) Ebenfalls neu im Vorstand der Seniorenorganisation ist Anke Schwitzer (DSTG) als stellvertretende Vorsitzende. Die stellvertretenden Vorsitzenden Max Schindlbeck (VBE) und Klaus-Dieter Schulze (komba) wurden durch das Votum des Bundesseniorenkongresses in ihren Ämtern bestätigt.

Initiates file downloadDruckansicht

Opens external link in new windowKommentieren Sie diesen Artikel im BDZ-Blog