Ständiger Ausschuss Jugend

Nachrichten

28.06.2018

Berichtigte Meldung zum Eingangsamt (mD)

Berichtigung: Die untenstehende News der BDZ-Jugend bezog sich auf eine Pressemitteilung der Bundestagsabgeordneten Kahrs und Schwarz, welche sich noch im Entwurfsstadium befand. In der nunmehr finalen Fassung wird die Erhöhung des Eingangsamtes im mD nicht mehr erwähnt. Nichtsdestotrotz setzt sich die BDZ-Jugend weiterhin in der Verwaltung und in der Politik dafür ein, dass das Eingangsamt sowohl im mD als auch im gD angehoben wird.

Der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestags hat in seiner letzten Sitzung mehrere Maßnahmen zur Stärkung des Zolls beschlossen. In den kommenden Jahren soll die Personalstärke des Zolls weiter massiv wachsen. Auch in den nächsten drei Jahren zwischen 2019 und 2021 sollen jährlich 2.000 neue Stellen in der Zollverwaltung geschaffen werden.

Zudem soll die Attraktivität des mittleren Zolldienstes nachhaltig gesteigert. Mittelfristig soll das Eingangsamt von A6 auf A7 gehoben werden, berichten die Mitglieder des Haushaltsausschusses Johannes Kahrs und Andreas Schwarz. Schon in diesem Jahr sollen alle Planstellen im Bereich A6m auf A7 angehoben werden. Dies bedeutet, dass alle Nachwuchskräfte bereits ein Jahr nach Ablauf der Probezeit, ohne Beurteilung nach A7 befördert werden können.

Der stellv. Vorsitzende der BDZ-Jugend Peter Schmitt hierzu: „Die BDZ-Jugend begrüßt diese Maßnahmen zur Stärkung bzw. Attraktivitätssteigerung des Zolls. Wir fordern aber auch eine Anhebung des Eingangsamtes im gehobenen Dienst von A9g auf A10 und weiterhin die Modernisierung des Laufbahnrechts im Bereich der Durchlässigkeit der Laufbahnen. Darüber hinaus muss die Verwaltung dringend die Voraussetzungen im Bereich der Aus- und Fortbildung schaffen, diese Planstellenzuwächse auch tatsächlich ausbilden zu können. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.“