Bezirksverband Westfalen

Nachrichten

Deutsches Nationaltheater Weimar mit Goethe-Schiller-Denkmal bei Nacht

Immer artig mit Abstand - die BDZ-Reisegruppe

Bauhaus-Museum in Weimar (Außenansicht)

Bauhaus-Museum mit BDZ-Gruppe im Spiegel

Die BDZ-Gruppe im Bauhaus-Museum

Kunst und Design im Bauhaus-Museum

Im Haus der Weimarer Republik

Altarbild von Cranach in der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche)

Goethe-Museum in Weimar

Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm

Römisches Haus im Park an der Ilm in Weimar

04.09.2020 Bildungsreise 2020

Auf den Spuren von Goethe & Schiller: Weimar-Bildungsreise mit dem BDZ Westfalen

In der Zeit vom 31. August bis zum 2. September 2020 nahm der BDZ Bezirksverband Westfalen eine Gruppe mit auf eine bildungspolitische Zeitreise ins historische Weimar.

Corona zum trotz führte der BDZ Bezirksverband Westfalen nach 2017 seine zweite bildungspolitische Reise mit rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch:

Dieses Mal ging es ins wunderschöne Thüringen, wo die Reiseleiter Stefan Walter und Sebastian Teßmer die Fahrtteilnehmerinnen und Fahrtteilnehmer auf eine Zeitreise durch Weimar führten. Unter strenger Beachtung der Pandemie-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln startete die Gruppe am ersten Tag mit der Besichtigung der Stadtkirche St. Peter und Paul („Herderkirche“) und einer damit einhergehenden Altar- und Kirchenführung. In der anschließenden Stadtführung „Weimarer Republik und NS-Zeit“ bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst einen Überblick über die historischen Hintergründe der Weimarer Republik und es wurde mehr als deutlich, warum es auch heute noch wichtig ist, Demokratie als bedeutendste Errungenschaft der Moderne stets aufs Neue zu verteidigen. Im Forum für Demokratie wurde Allen zum Abschluss des ersten Tages vermittelt, wie die erste deutsche Republik ihren Ausgang in Weimar nahm. Durch die thematische Auseinandersetzung mit der Zeit zwischen 1919 und 1933 wurde den Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmern verdeutlicht, dass Demokratien keine Ewigkeitsgarantien haben und auch zerstört werden können.

Ganz im Zeichen der „Goethezeit“ stand der zweite Seminartag, welche als eine der bedeutendsten Phasen der deutschen Geistesgeschichte, Literatur, Musik und Kunst verstanden werden kann. Von dieser Epoche der geistesgeschichtlichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Umbrüche konnten sich die beiden BDZ-Gruppen bei einem Audio-Rundgang durch Goethes Wohnhaus, das Goethe-Nationalmuseum und in der Dauerausstellung "Lebensfluten-Tatensturm" überzeugen.

Um diese Zeit und weitere bedeutende Persönlichkeiten dieser Epoche kennen und verstehen zu lernen, begaben sich die BDZler im Anschluss ins Wittumspalais, welches als barockes Stadtpalais im Zentrum Weimars bis 1807 der langjährige Witwensitz von Herzogin Anna Amalia von Sachsen-Weimar und Eisenach war. Hier fanden die mit der Goethezeit unmittelbar verknüpften und berühmten Abendgesellschaften statt. Hierbei zählt insbesondere das ehemalige Wohnzimmer der Regentin zu den Räumen, welche die Wohnkultur um 1800 sehr gut widerspiegeln.

Zum Abschluss dieser mit umfangreichen Informationen gespickten Bildungsreise durften die BDZler sich bei einer professionellen Führung durch das Bauhaus-Museum von der Wichtigkeit und Bedeutung dieser Gestaltungsschule überzeugen, welche 1919 in Weimar begann und zeitlich die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert war.

Am Ende waren Alle von Weimar begeistert und freuten sich auf dem Heimweg schon auf die nächste Fahrt mit dem BDZ Westfalen.