Bezirksverband Westfalen

Nachrichten

Der BDZ-Bundesvorsitzende Dieter Dewes bei seinem Bericht zur Lage

Der BV-Vorstand mit Dieter Dewes

24.10.2018 HAUPTVORSTANDSSITZUNG

BDZ-Bundesvorsitzender zu Gast in Legden

In der Zeit vom 23. bis 24. Oktober 2018 fand die Hauptvorstandssitzung des BDZ Bezirksverbands Westfalen in Legden statt.

Anlässlich der Hauptvorstandssitzung des BDZ Bezirksverbands Westfalen hatte bereits im Vorfeld der BDZ-Bundesvorsitzende Dieter Dewes sein Kommen zugesagt und wurde zum Sitzungsbeginn recht herzlich vom Bezirksverbandsvorsitzenden, Stefan Walter, im Gremium begrüßt. Des Weiteren begrüßte Stefan Walter die Gäste unserer benachbarten Bezirksverbände Düsseldorf (Karl Lang), Köln (Norbert Dederichs) und Hannover (Olaf Wietschorke).

Als vorgezogenen Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl des vakant gewordenen Amtes einer Bezirksjugendleiterin bzw. eines Bezirksjugendleiters auf der Agenda. Nach einer kurzen Vorstellung des einzigen Kandidaten Marcel Borrmann (BDZ Ortsverband Paderborn) wurde dieser einstimmig in das Amt des Bezirksjugendleiters gewählt und bekam vom Gremium im Anschluss die besten Wünsche mit auf den Weg.

Danach konnte der Bezirksverbandsvorsitzende das Wort an den BDZ-Bundesvorsitzenden Dieter Dewes übergeben. In seinem Bericht zur Lage ging der BDZ-Bundesvorsitzende auf die aktuellen organisatorischen Entwicklungen und Planungen des Gewerkschaftstages 2019 in Berlin ein. Es würde eine Vielzahl an Delegierten und Gästen aus dem BDZ und der Politik erwartet, wozu es umfangreicher Vorbereitungen und Planungen (insbesondere durch die Bundesgeschäftsstelle) bedürfe. Anschließend skizzierte er die "gewerkschaftliche Großwetterlage" und ging auf Themen wie aktuelle Probleme in der Aus- und Fortbildung der Zollverwaltung und die zahlreichen Herausforderungen an den Schwerpunktbereichen der Zollverwaltung, sog. "Hot Spots", ein. Er ging in seinen weiteren Ausführungen auf Themen wie Beförderungen, unbesetzte Stellen und die geforderte Obergrenzenhebung ein und warb abschließend für das vom BDZ bevorzugte Modell der Ämterhebung in den Eingangsämtern des mittleren bzw. gehobenen Dienstes (mittlerer Dienst A 7 / gehobener Dienst A 10) verbunden mit einer Durchlässigkeit der Laufbahnen. Sein letzter Punkt galt dem Thema Beihilfe: Hier lobte Dieter Dewes die nunmehr mögliche Direktabrechnung zwischen Krankenhäusern und Beihilfestelle, welche nach 1,5 Jahren evaluiert und sodann möglicherweise ausgebaut bzw. ausgeweitet werde (z.B. Rehaeinrichtungen).

Der Bezirksverbandsvorsitzende dankte Dieter Dewes im Anschluss für seine Ausführungen und Antworten und verabschiedete den BDZ-Bundesvorsitzenden, der anschließend terminbedingt abreiste.

Im weiteren Sitzungsverlauf berichteten die Kollegen Beckmann (Ortsverband Gronau/Westliches Münsterland) und Rasche (Ortsverband BWZ Münster) von einer lehrreichen und interessanten Personalrätekonferenz des BDZ in Kassel, an welcher zahlreiche Personalvertreter des BDZ Bezirksverbands Westfalen in der Zeit vom 8. bis 10. Oktober 2018 teilgenommen hätten. Ebenso positiv lobte der Bezirksverbandsvorsitzende in einem weiteren Tagesordnungspunkt die erste Bildungspolitische Reise des BDZ Bezirksverbands Westfalen nach Hamburg, an welcher knapp 30 Personen teilgenommen hätten und vom Programm mehr als begeistert gewesen wären.

Als weiterer Tagesordnungspunkt stand ein Rückblick auf die Anwärterkampagne 2018 an den Ausbildungshauptzollämtern Bielefeld, Dortmund und Münster bzw. eine Analyse des BDZ-Infostands beim BWZ Münster am 14.08.2018 an. Hier berichteten die Ortsverbände und die Betreuer des BDZ-Infostands unisono von sehr erfolgreichen Kampagnen, welche im Bezirksverband Westfalen zu hohen Zuwachszahlen führten.      

Nach Abhandlung der letzten Tagesordnungspunkte (Berichte aus den Ortsverbänden und Berichte der Obleute, der Frauenvertreterin und des Bezirksjugendleiters) wünschte der Vorstand des Bezirksverbands Westfalen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen guten Heimweg.