Bezirksverband Nürnberg

Nachrichten

04.10.2022 Sternfahrt der Senioren

Sternfahrt nach Meiningen: Ein voller Erfolg!

Über 150 Seniorinnen und Senioren trafen sich am Mittwoch, den 21. September 2022 in Thüringen im Volkshaus der Stadt Meiningen. Der schöne Saal bot den idealen Rahmen um alte Weggefährte wiederzusehen und sich rege auszutauschen. Tragendes Element des Tages war auch dieses Mal wieder der Auftritt der Zollkapelle Nürnberg, die mit 18-köpfiger Besetzung keine Verstärker benötigten, um den ganzen Raum mit schmissiger Musik zu erfüllen.

Seit dem Jahr 2005 fanden regelmäßig alle drei Jahre unsere beliebten Sternfahrten für Seniorinnen und Senioren statt. Beginnend in Nürnberg im Jahr 2005, trafen wir uns in Schirnding, im Frankenwald, in Sommerhausen und zuletzt in Nabburg.

Um eine Gefährdung unserer älteren Mitglieder auszuschließen, sahen wir uns im September 2020 gezwungen, die geplante Veranstaltung in Meiningen abzusagen, ebenso dieses Jahr im Mai. Aber wie heißt das bekannte Sprichwort: Was lange währt, wird endlich gut.

Nachdem die teils sehr lange Anfahrt noch größtenteils im Nebel erfolgte, war es während des Tages sehr sonnig. Das richtige Wetter, um während der Pausen die Stadt unter der Führung von Mathias Foit aus Würzburg zu erkunden, oder die verschiedenen Informationsmöglichkeiten zu nutzen. Das Hauptzollamt Erfurt beteiligte sich dankenswerterweise aktiv an dem Treffen. Die Vorsteherin, Frau Regierungsdirektorin Dana Schleußinger richtete ein Grußwort an die Anwesenden und hatte einen Bus des Teams das die Öffentlichkeitsarbeit bei ihrer Dienststelle durchführt sowie zwei Fahrzeuge der Finanzkontrolle Schwarzarbeit vom Standort Suhl mitgebracht. Somit bot sich die Gelegenheit zu einem Gespräch und man konnte sich die neue blaue Dienstkleidung ansehen. Im Foyer lagen verschiedenste Informationsmedien aus und in der Lounge im ersten Stock hatte Kollege Rainer Schweigert eine sehenswerte Ausstellung des Bayerischen Grenzmuseums in Schirnding zum Thema "Crystal & Co. - Von der Küche bis zur Klinik" aufgebaut. Dabei wurden auf Tischen einige Original-Schmuggelverstecke aufgebaut.

Ältester Teilnehmer war Franz Pöpperl, der mit seiner Frau Edith aus Hof angereist war. Der Kollege hatte am 18. April 1929 das Licht der Welt erblickt. Ihm folgte Hermann Dumler. Dieser war zusammen mit seiner Frau Margot aus Mittelfranken anwesend. Er war am 11. Februar 1930 geboren worden.

Besonders gefreut haben wir uns, dass unsere Ehrenmitglieder Uta Kramer-Schröder (mit ihrem Hund Willi) und unser Ehrenmitglied Hubert Germer in Begleitung seiner Ehefrau gekommen waren.

An dieser Stelle sei den vielen Helfern Dank gesagt, insbesondere den Kolleginnen Christine Öftering und Sylvia Noll. Insgesamt waren in der Halle rund 180 Personen anwesend; es darf nicht unterschätzt werden, wieviel Arbeit anfällt, um eine derartige Veranstaltung vorzubereiten und zu begleiten. Allerdings hat sich der Einsatz gelohnt: wir haben sehr viele positive Rückmeldungen erhalten.