Bezirksverband Nürnberg

Nachrichten

Margit Brandl mit Rudolf Geier

11.02.2020 Eine Legende geht

Rudolf Geier geht in den Ruhestand

Im Rahmen des letzten Bezirkstages in Bayreuth war unser langjähriger Mitstreiter Rudolf Geier zum Ehrenmitglied gewählt worden. Rudi Geier wurde 1955 geboren. Zum 1. April 2020 wechselt er in den wohlverdienten Ruhestand.

Im Rahmen des letzten Bezirkstages in Bayreuth war unser langjähriger Mitstreiter Rudolf Geier zum Ehrenmitglied gewählt worden. Rudi Geier wurde 1955 geboren. Zum 1. April 2020 wechselt er in den wohlverdienten Ruhestand.

Seit 1992 wirkt er im Personalrat des HZA Hof/S. mit, seit 2004 im Personalrat des HZA Regensburg. 1999 wurde Rudolf Geier in den Bezirkspersonalrat gewählt, damals noch bei der Oberfinanzdirektion Nürnberg. Er vertrat die Interessen der Beschäftigten stets energisch, bis das Gremium Ende 2015 aufgelöst worden ist.

In den Jahren 1996 bis 2000 war Kollege Geier im Hauptpersonalrat in Bonn, konnte aber aus privaten Gründen nicht noch einmal kandidieren – er wurde damals vom Kollegen Hans Eich beerbt.

Dienstlich war Rudolf Geier aus der Sprechfunkzentrale Hof/S. in den letzten Jahren nicht wegzudenken. Bereits seit 1987 ist dort eingesetzt, nachdem er 14 Jahren im Grenzaufsichtsdienst an der innerdeutschen und an der Grenze zu Tschechien tätig war.

Im Rahmen einer Personalratssitzung wurde er von der Vorsteherin des HZA Regensburg, Regierungsdirektorin Margit Brandl und seinem Sachgebietsleiter, ORR Martin Dorsch mit Wirkung zum 1. April in den Ruhestand versetzt.

In den zurückliegenden Jahren brachte er sich gewerkschaftlich und als Personalvertreter unermüdlich für das Wohl unserer Kolleginnen und Kollegen ein - dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Wir wünschen ihm einen angenehmen (Un-)Ruhestand.