Bezirksverband Nürnberg

Nachrichten

Adelheid Tegeler und Thomas Liebel (beide stv. BDZ-Bundesvorsitzende)

30.09.2020 Einkommensrunde 2020

Einkommensrunde 2020 mit Bund und Kommunen – Zweite Verhandlungsrunde

Am 19. und 20. September 2020 wurden die Tarifverhandlungen zur Einkommensrunde mit dem Bund und den Kommunen in Potsdam fortgesetzt. Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst haben am 24. September 2020 mit einem Demonstrationszug und Kundgebungen in Berlin auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht. Vor dem Sitz der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und dem Finanzministerium protestierten sie gegen die Verweigerungshaltung der Arbeitgeberseite. Ganz vorne mit dabei unser stellvertretender Vorsitzender Thomas Liebel.

Die Forderungen des dbb und weitere Verhandlungsthemen lauten:

· Erhöhung der Tabellenentgelte um 4,8 Prozent, mindestens 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten

· Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikantenentgelte um 100 Euro

· Angleichung der Arbeitszeit Ost an West im kommunalen Bereich

· Einrichtung eines „Verhandlungstisches Pflege“ zur Verbesserung der Arbeits- und Entgeltbedingungen im Pflegebereich

· Verlängerung und Verbesserung des Tarifvertrags zur Gewährung von Altersteilzeit

· Der öffentliche Dienst braucht Entlastung. Das gilt nicht erst seit der Corona-Krise. Deshalb fordern wir zusätzliche freie Tage für den öffentlichen Dienst.

· Eine verbindliche Zusage zur Übernahme der Azubis

· Nahverkehrsticket für alle Azubis

· Einbeziehung der praxisintegrierten Dualstudiengänge in den TVSöD

· Zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Volumens auf den Bereich der Bundesbeamten

· Reduzierung der 41-Stunden-Woche im Bereich der Bundesbeamten

Informationen zu einzelnen Aktionen und alle weiteren Hintergründe zur Einkommensrunde 2020 sind auf der Sonderseite des dbb unter Opens external link in new windowwww.dbb.de/einkommensrunde abrufbar.