Bezirksverband Nord

Nachrichten

02.05.2018

Stellv. BDZ-Bezirksvorsitzender Sandro Kappe im Gespräch mit dem CDU- Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse

Zu einem ausführlichen Meinungs- und Informationsaustausch trafen sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse und der stellvertretende BDZ-Bezirksvorsitzende Sandro Kappe.

In dem Gespräch wurden u. a. die aktuelle Planstellensituation sowie die fachliche Aufgabenentwicklung des Zolls in Deutschland erörtert. Neben grundsätzlichen Fragen zur Verbesserung der Berufsperspektiven von Bundesbeamtinnen und Bundesbeamten durch ein durchlässigeres Laufbahnsystem stimmten Kruse und Kappe überein, dass die Attraktivität der Zollverwaltung nur durch Stellenhebungen gesteigert werden kann.

Angesichts der steigenden Aufgabenentwicklung (KFZ-Steuer, Brexit, Mindestlohnkontrolle etc.) und der hohen Anzahl an unbesetzten Dienstposten innerhalb der Zollverwaltung sieht Kappe einen dringenden Handlungsbedarf hinsichtlich des Ausbaus der Ausbildungskapazitäten. Derzeit werden jährlich 1.400 Nachwuchskräfte beim Zoll ausgebildet. Die Kapazität muss aus der Sicht des BDZ auf 2.500 pro Jahr erhöht werden. Dies auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung der Zollverwaltung, die in den nächsten 15 Jahren etwa 40 % ruhestandsbedingte Personalabgänge zu verzeichnen haben wird.

Hier muss an erster Stelle die Politik rechtzeitig alle Voraussetzungen und Rahmenbedingungen schaffen, um dem Zoll den notwendigen Rückenwind zu geben – was sich insbesondere in den haushaltspolitischen Beratungen wiederspiegeln muss, an der MdB Kruse teilnimmt, bekräftigte Kappe.

MdB Kruse sicherte zu, den Dialog fortzuführen und die vorgebrachten Anliegen des BDZ weiter zu begleiten.

Wir machen uns Gedanken über die Zukunft unserer Zollverwaltung und erarbeiten Lösungen, die in der täglichen Praxis wirken. Nichts wird von alleine gut!

(Autor: Sandro Kappe)

 

 

 

 

(V.i.S.d.P. BDZ BV Nord, Christian Beisch, Mönkedamm 11, Hamburg)