Bezirksverband Nord

Nachrichten

19.03.2019

Spitzenverbände fordern Politik auf, automatisierte Abfertigung zeitnah umzusetzen – BDZ wird Entwicklung kritisch begleiten

Mehrere Spitzenverbände haben die für das BMF zuständigen Bundestagsabgeordneten aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass Deutschland endlich eine automatisierte Zollabfertigung nach dem Vorbild von Österreich und den Niederlanden umsetzen möge. Nach Auffassung der Verbände werden die personellen Herausforderungen für die Zollbehörde in den kommenden Jahren weiter wachsen - nicht nur aufgrund des zu erwartenden Anstiegs bei den Zollanmeldungen, sondern auch aufgrund eines beträchtlichen Nachwuchsmangels. Eine Entlastung durch Automatisierungsverfahren sei daher dringend anzustreben.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse kündigt an, dass die automatisierte Zollabfertigung auch weiterhin prioritäres Thema bei seinen routinemäßigen Austausch mit dem Zoll und dem Bundesfinanzministerium sein wird. Zudem wird er die Forderung in seinem parlamentarischen Antrag zur 11. Nationalen Maritimen Konferenz aufnehmen und das Thema im Rahmen der Beratungen für den Haushalt 2020 berücksichtigen.

Wie Sie den Ausführungen entnehmen können, steigt der Druck auf die Zollverwaltung eine automatisierte Zollabfertigung umzusetzen massiv. Dennoch dürfen bei allen Planungen und Ideen die Kolleginnen und Kollegen vor Ort nicht vergessen werden. Der Mensch muss immer eingreifen können. Jede Automatisierung hat seine Grenzen. Kein System hat einen Erfahrungsschatz wie die Beschäftigten vor Ort. Wir werden die Entwicklungen zur automatisierten Abfertigung weiterhin kritisch begleiten.

Es zeigt sich wieder wie wichtig es ist den Austausch mit der Politik zu suchen. So kann der BDZ die Entwicklungen begleiten und versuchen Fehlentwicklungen frühzeitig zu korrigieren.

Wir für Sie im Einsatz. Nichts wird von alleine gut.

(Autoren: Sandro Kappe und Sebastian Harms)

V.i.S.d.P. BDZ BV Nord, Christian Beisch, Mönkedamm 11, 20457 Hamburg