Bezirksverband Nord

Nachrichten

12.03.2019

Christian Beisch zu Gast in einer Talkrunde zum Thema „Brexit“

Auf Einladung des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL nahm der Vorsitzende des BDZ Bezirksverbands Nord und stellvertretende BDZ Bundesvorsitzende, Christian Beisch, an der Diskussionsrunde Standpunkte TV zum Thema „Brexit: Folgen für Hamburg und Norddeutschland“ teil. Ausgestrahlt wird die Sendung auf dem Sender Hamburg 1 zu verschiedenen Sendeterminen.

Beisch machte in seinen Statements deutlich, dass sich die Zollverwaltung auf einen harten Brexit gut vorbereitet habe, aber das zur Verfügung stehende Personal nicht ausreichend sei. Zwar habe der Haushaltsgesetzgeber 900 zusätzliche Planstellen bewilligt. Diese reichen nach Auffassung des BDZ aber nicht aus. Die Gewerkschaftsforderung liegt bei 1.200 zusätzlichen Planstellen. Hinzu komme, dass die 900 Planstellen zwar bewilligt seien, aber noch nicht besetzt sind. Insofern rechnet der BDZ mit internen Personalverstärkungen.

Auch wenn „nur“ ein neues Drittland hinzukäme und die Warenabfertigung keine neue Aufgabe darstelle, stehe die Zollverwaltung vor einer der größten Herausforderungen in ihrer Geschichte, denn mit dem Vereinigten Königreich wird einer der wichtigsten Handelspartner die EU verlassen. Auch auf die Auswirkungen auf den Online-Handel und die damit verbundenen Belastungen für die Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger hat Beisch hingewiesen.

Neben Christian Beisch nahmen Lutz Oelsner, Vizepräsident von NORDMETALL und Präsident der Unternehmensverbände im Lande Bremen, Andreas Meyer-Schwickerath, Direktor der British Chamber of Commerce in Deutschland und Danial Ilkhanipour (MdHB) Europasprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg an der Diskussionsrunde teil.

Die Sendung ist unter dem Link youtu.be/9zDQCx-bmXY abrufbar.

 

Nichts wird von alleine gut! Wir kümmern uns und bewegen die Verwaltung!

 

(Autor. Christian Beisch)

 

V.i.S.d.P. BDZ BV Nord, Christian Beisch, Mönkedamm 11, 20457 Hamburg