Bezirksverband BMF

Nachrichten

30.10.2018

Bundesvorstand des BDZ traf sich in der Hauptstadt

Vom 24. bis 26. Oktober tagte das zweithöchste Gremium des BDZ in Berlin. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft stand die Vorbereitung des Gewerkschaftstages im Januar 2019.

Die neue Leiterin der Abteilung III des BMF, Frau Tanja Mildenberger sowie die Referentin Mareike Lauterbach vom Referat III A 4 waren diesmal Gäste des Bundesvorstandes. Sie informierten die Teilnehmenden umfassend über aktuelle Themen. Die Zuführung von zusätzlichem Personal zur Zollverwaltung stand im Vordergrund des Gesprächs. Dieses ist dringend notwendig. Neben den bestehenden Fehlbeständen und den zukünftigen hohen Altersabgängen kommen neue Belastungen auf unsere Beschäftigten zu. Der Brexit, der sogenannten E-Commerce ( der Wegfall der Einfuhrumsatz-steuerfreigrenze bei Drittlandssendungen), der weitere Ausbau der Financial Intelligence Unit (FIU) sowie die Umsetzung des geänderten Zollrechts - das alles sind Herausforderungen, denen sich die Zollverwaltung stellen muss. Erfreulich dabei ist, dass durch die Personalzuführungen das Beförderungsgeschehen deutlich belebt wird.

Weiterer Gesprächspartner war der Fachvorstand Bundesbeamtengewerkschaften des dbb, Herr Friedhelm Schäfer. Er berichtete über den Einsatz des dbb für die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit und andere Aktivitäten im politischen Bereich.

Vom Bezirksverband BMF nahmen Uwe van Loock, Vorsitzender des BV, Peter Link, Vorsitzender des Haushaltsauschusses des BDZ, Gabriela Raddatz, Vorsitzende des Ständigen Ausschusses Frauen im BDZ sowie Uwe Knechtel, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses Tarif im BDZ teil. Auf dem Foto weiterhin zu sehen: Klaus Leprich, Ehrenvorsitzender des BDZ.