23.03.2017 BDZ Personalrätekonferenz 2017

Personalräte auf allen Ebenen führen informationsreichen Meinungsaustausch mit der Leitungsebene des BMF

Der stellvertretende BDZ-Bundesvorsitzende thomas Liebel begrüßte etwa 120 Personalvertreterinnen und Personalvertreter zum Auftakt der Veranstaltung am 22.März 2017 in Kassel. Der Zeitpunkt zur Ausrichtung der bundesweiten Personalräteschulung ist nach etwas einem Jahr der Personalratswahlen auf allen Ebenen der Bundesfinanzverwaltung richtig gwählt, betonte Liebel: die BRZV ARZV wurden den geänderten strukturellen Gegebenheit der Zollverwaltung angepasst, zahlreiche Herausforderungen prägen das tägliche Arbeitsfeld der Zöllnerinnen und Zöllner wie z.B. die Engpässe bei der Ausbildung der Nachwuchskräfte, der Spagat zwischen der Eigenständigkeit der Ortsbehörden und der operativen Steuerung durch die Generalzolldirektion.

Hinzu kommen neue Aufgabenfelder, z.B. die Intensivierung der Geldwäschebekämpfung mit der Einrichtung der Financial Intelligence Unit bei der GZD, die Einführung einer Infrastrukturabgabe mit Auswirkung auf die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer oder die personellen Engpässe in sämtlichen Arbeitsbereichen des Zolls.

Liebel stellte zudem die einzelnen Arbeitsgruppen vor, die in den kommenden Tagen aktuelle und wesentliche Themen aus der Zollverwaltung mit den Personalräten aus den Stufenvertretungen, Ortsbehörden und verselbständigten Dienstsitzen der GZD erörtern:

  • Arbeitsgruppe 1: Flexible Arbeitszeitformen
  • Arbeitsgruppe 2: Umgang mit Steuerungsinstrumenten der Zollverwaltung (Controlling, KLP/KLR)
  • Arbeitsgruppe 3: Zuständigkeiten innerhalb der Beteiligung – ARZV/BRZV
  • Arbeitsgruppe 4: Neuerungen im Tarifrecht

Über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden wir in den nächsten Tagen berichten.

Als weiteres Highlight des ersten Konferenztages stellten sich der HPR- und BDZBundesvorsitzende und die Leiterin der Abteilung III (Zölle, Umsatzsteuer und Verbrauchsteuer) Ministerialdirektorin Colette Hercher den verschiedensten Fragen der teilnehmenden Personalvertreterinnen und Personalvertreter. Hercher verwies zudem auf die künftigen Herausforderungen durch die neue Struktur der Zollverwaltung. Beispielhaft nannte sie die Verbesserung der Kommunikationsabläufe zwischen BMF und GZD.

Initiates file downloadDruckansicht